Ihre Unterstützung

Liebe Besucherin, lieber Besucher, wir benötigen Ihre Unterstützung ...

Wir freuen uns, dass Sie sich für unsere Arbeit interessieren. Als Verein der Behindertenselbsthilfe sind wir auf Spenden angewiesen. Bitte entscheiden Sie zwischen einer Spende und einer Zustiftung bei der Onlinespende!

Natürlich informieren wir Sie auch gerne persönlich und freuen uns,

wenn Sie sich näher für die ASBH-Stiftung interessieren.

Für weiteren Fragen und Informationen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügungl

ASBH-Stiftung Tel.: 0231 / 3348546

Email:info@asbh-stiftung.de)

Dies sind einige Projekte, die über Jahre durch Kontinuität geprägt sind.

Bitte fördern Sie diese durch eine finanzielle Zuwendung. Sie können gern auswählen.

I. Elternbegleitung

Eltern begleiten Eltern – Bestmögliche Förderung für Familien an der Schnittstelle von Medizin und Selbsthilfe

Ziel ist es, Eltern der Kinder mit Spina bifida und/oder Hydrocephalus als ehrenamtliche Begleiterinnen und Begleiter auszubilden.

Durch dieses Projekt wollen wir für die Zukunft personelle, ehrenamtliche Kapazitäten schaffen und neubetroffenen Eltern das Angebot einer kontinuierlichen Begleitung und Assistenz in besonderen Lebenssituationen bieten.

II. Aufbau von Strukturen [34 KB]

zur Beratung für erwachsene Menschen mit Spina bifida und Hydrocephalus

Die erste Generation der Menschen mit Spina bifida und Hydrocephalus hat jetzt das Erwachsenenalter erreicht. Jedoch gefährden schwerste medizinische und soziale Spätfolgen die jahrelangen Bemühungen um eine Rehabilitation.

Viele Erwachsene leben zurückgezogen und isoliert zu Hause oder in Einrichtungen. Von vielen ist ihr Schicksal nicht bekannt. Schon aus humanitären Gründen hat die Betreuung der Erwachsenen eine hohe Priorität. Hier sind große Defizite (Wohnen, Arbeit, Medizin, Pflege, gesellschaftliche Teilhabe usw.) zu erwarten, der wir uns annehmen müssen, um auf Verbesserungen hinzuwirken.

III. Altershirndruck (NPH)

Normaldruckhydrocephalus (NPH) ist eine oft verkannte, aber therapierbare Krankheit.

Wer an Altershirndruck (Normaldruck-Hydrocephalus, kurz: NPH) erkrankt ist, hat es doppelt schwer: NPH-Patienten leiden nicht nur unter Gangschwierigkeiten, Gedächtnisverlust und Blasenschwäche. Häufig werden sie aufgrund ihres Alters auch nicht ernst genommen oder ihre Erkrankung wird wegen der noch geringen Bekanntheit fälschlicherweise als Demenz, Parkinson oder Alzheimer diagnostiziert. So bleiben die Betroffenen mit ihren zunehmenden Problemen allein – obwohl ihnen mit einer Behandlung, z.B. Shunt-Therapie, wirksam geholfen werden könnte.

Schwerpunkt dieses Projektes ist die Öffentlichkeitsarbeit und der Aufbau eines Selbsthilfe-Netzwerks, das den betroffenen Menschen und ihren Angehörigen eine Plattform des Austausches bietet.

IV Forschung

Die Behinderung Spina bifida und/oder Hydrocephalus bietet auch heute noch eine Fülle an medizinischen Wissensgebieten, die der Forschung bedürfen. Der Wissenschaftliche Beirat der ASBH erarbeitet auf hohem Niveau Ergebnisse, die als Basis in die Forschungsarbeit einfließen. Dadurch ergibt sich ein Fachwissen, wodurch die qualifizierte Behandlung der betroffenen Menschen verbessert wird. Beispiele gibt es genügend.

Auf die Tagungen des Wissenschaftlichen Beirats der ASBH und die Projekt-förderungen wird in diesem Zusammenhang verwiesen.

Die ASBH-Stiftung ist

Suchbegriff eingeben